... Wir überprüfen gerne Ihren Impfausweis ...

INFO

Patienten-Informationen

Bei der jeweiligen ersten Verordnung besprechen Sie bitte stets persönlich mit Ihrem Arzt, welche Medikamente und Heilmittel Sie für Ihre Gesundheit unbedingt benötigen. Danach können Rezepte auch telefonisch bestellt werden.

 

Für die Behandlung beim Facharzt benötigen Sie eine Überweisung von Ihrem Hausarzt. Die Überweisung löst automatisch eine Befundübermittlung aus. Dieser kann in der Praxis besprochen werden. Wir archivieren Ihre Befunde für Sie (dies ist sehr wichtig bei allen Kur-, Versorgungsamt- und Rentenanträgen).

Blutentnahmen für Laboranalysen finden Montag bis Freitag zwischen 8.00 und 10.00 Uhr statt.

Notfälle

Wenn Sie nicht in die Praxis kommen können, kommen wir selbstverständlich zu Ihnen!

Bitte fordern Sie Hausbesuche möglichst früh an.

Bei Notfällen außerhalb der Praxiszeiten rufen Sie die Praxisnummer an. Der Anrufbeantworter sagt Ihnen die Telefonnummer des zuständigen Hintergrunddienstes. Zur Zeit ist ein ärztlicher Bereitschaftsdienst im Krankenhaus Lebach eingerichtet, erreichbar unter der Nummer 116117.

Es genügt, wenn Sie uns Ihre Krankenversichertenkarte bei der ersten Behandlung im jeweiligen Quartal vorlegen. Im Zuge der gesetzlich vorgeschriebenen Umstellung auf die Telematikinfrastruktur (unsere Praxis ist seit 2018 an das System angebunden) kann es zu Schwierigkeiten mit dem Abgleich der Daten der Versichertenkarte mit den Krankenkassendaten kommen. Fordern Sie gegebenenfalls eine aktuelle Versichertenkarte bei Ihrer Krankenkasse an.

Dieser Abschnitt ist noch in Bearbeitung. Ich versuch hier Ihnen aktuelle Informationen Erkanungenzum Download

zur Verfügung zu stellen.

 

Zum Hauptinhalt springen

NACHRICHTEN-ARCHIV


Das "antirachitische" Vitamin avanciert zum wichtigen Risikofaktor: Niedrige Vitamin-D-Spiegel und Volkskrankheiten wie zum Beispiel Diabetes mellitus…

Weiterlesen

Eine zu hohe, aber auch zu niedrige Natriumzufuhr steigert das Piisiko für kardiovaskuläre Ereignisse. Dieses etwas widersprüchliche Ergebnis lieferte…

Weiterlesen

Offenbar wirken sich der Vitamin-B12-und der Folsäure-Status messbar auf die Entwicklung der kognitiven Leistungsfähigkeit beim älteren Menschen aus.

Weiterlesen

Tampons, Polidocanol-Spritze oder Gummiband an den Anus?

 

Weiterlesen

19 von 20 Patienten befreit eine Op bei Mandelbeschwerden von fast allen oder allen Symptomen.

 

Weiterlesen

Sport ist gesund, aber viele kommen trotzdem nicht aus dem Sessel hoch, und andere haben zu viel anderes zu tun. Für letztere ist die Fragestellung…

Weiterlesen

NEU-ISENBURG (rb). Intraartikuläre Injektionen von Hyaluronsäure richten gegen eine Sprunggelenksarthrose anscheinend nicht mehr aus als Spritzen, die…

Weiterlesen

Kann die Farbe des Sputums Hinweise auf die Frage bakteriell oder nichtbakterielle Ursache geben? Eine aktuelle Studie spricht Klartext.

 

Weiterlesen

Durch eine einfache Therapiemodifikation kann die Blutdruckeinstellung von Hypertonikern und deren Prognose offenbar verbessert werden: Sie müssen nur…

Weiterlesen

Gelbliche Fettknötchen am Auge (Xanthelasmen) können ein Hinweis auf ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko sein. Dies ist einer dänischen…

Weiterlesen

NEW YORK (hub). Der Mangel an Vitamin D kann tödlich sein. Eine Studie in den USA hat ergeben, dass 70 Prozent der knapp 11000 untersuchten…

Weiterlesen

Die Bedeutung der Kalzium-Supplementation bei Patienten mit Osteoporose hat sich gewandelt. Nach Angaben von Professor Johannes Pfeilschifter aus…

Weiterlesen

Zahlreiche Studien belegen, dass regelmäßige Bewegung die Gesundheit fördert und die Gesamtsterblichkeit senkt. Um eine genaue Dosis- …

Weiterlesen

Bei älteren Menschen ist die Homocystein-Konzentration im Serum ein wichtiger Risikofaktor für die Hüftfrakturen und Osteo-porose. Einige dahinter…

Weiterlesen

Im Winter oft Vitamin-D-Mangel 7800 bis 2000 IE täglich oral empfohlen.

 

NEU-ISENBURG (ikr). "Vorbeugen ist besser als heilen" - das gilt vor allem…

Weiterlesen