... überprüfen Sie Ihren Impfschutz, wir helfen Ihnen gerne ...

INFO

Patienten-Informationen

Bei der jeweiligen ersten Verordnung besprechen Sie bitte stets persönlich mit Ihrem Arzt, welche Medikamente und Heilmittel Sie für Ihre Gesundheit unbedingt benötigen. Danach können Rezepte auch telefonisch bestellt werden.

Für unsere Patienten aus dem Lebacher und Schmelzer Raum ist vor der Praxis ein Rezeptbriefkasten angebracht. Die Medikamente werden Ihnen noch am gleichen Tag bzw. nach der Abendsprechstunde am folgenden Tag von der jeweiligen diensthabenden Apotheke nach Hause gebracht.

Unsere Patienten aus dem Eppelborn-Wiesbacher Bereich haben die Möglichkeit, ihre Medikamente in einer der beiden Wiesbacher Apotheken abzuholen.

Für die Behandlung beim Facharzt benötigen Sie eine Überweisung von Ihrem Hausarzt. Ohne Überweisung müssen Sie erneut die Praxisgebühr für jeden in Anspruch genommenen Facharzt entrichten. Die Überweisung löst automatisch eine Befundübermittlung aus. Wir sammeln und archivieren Ihrer Befunde (dies ist sehr wichtig bei allen Kur-, Versorgungsamt- und Rentenanträgen).

Blutentnahmen für Laboranalysen finden Montag bis Freitag zwischen 8.00 und 10.30 Uhr statt.

Notfälle

Wenn Sie nicht in die Praxis kommen können, kommen wir selbstverständlich zu Ihnen!

Bitte fordern Sie Hausbesuche möglichst früh an.

Bei Notfällen außerhalb der Praxiszeiten rufen Sie die Praxisnummer an. Der Anrufbeantworter sagt Ihnen die Telefonnummer des zuständigen Bereitschaftsarztes.

Es genügt, wenn Sie uns Ihre Krankenversichertenkarte bei der ersten Behandlung im jeweiligen Quartal vorlegen.

Zum Hauptinhalt springen

NACHRICHTEN-ARCHIV

Warum ein Mangel das Immunsystem schwächt

 

Weiterlesen

Die Versorgung der Bevölkerung und insbesondere alter Menschen mit Vitamin D ist ungenügend. Ein Mangel kann sich nicht nur auf Immunsystem und...

Weiterlesen

Am PSA-Wert in jungen Jahren lässt sich das Risiko ablesen, an Prostatakarzinom zu sterben.

Weiterlesen

Bei „Scharlach-Alarm" kommt es zu Panik in Kindergärten, bei Eltern und einigen Ärzten. Doch ist das wirklich berechtigt? Nein, meinen die Autoren....

Weiterlesen

Widersprüche zu Vitamin D geklärt

 

Weiterlesen

Falsche Vorstellungen über Verlauf und Nachweisbarkeit der Lyme-Borreliose sorgen für Fehldiagnosen und Übertherapie. Experten des US-lnstitute of...

Weiterlesen

Internisten-Update-Seminar WIESBADEN - Was ist besser - empirische oder gezielte Antibiotikatherapie?

Weiterlesen

Studie belegt: Diabetespatienten, die viele Eier essen, haben ein erhöhtes KHK-Risiko. Alle Liebhaber des Früh-stückseis werden jetzt von den...

Weiterlesen

Ein weiteres Mal haben sich Forscher in einem Cochrane-Review den Wirkungen von Cranberrys gegen Harnwegsinfektionen (HWI) gewidmet.

Ihr Urteil fällt...

Weiterlesen

Vor den dramatischen Folgen zunehmender Leibesfülle in der westlichen Welt wird seit Jahren gewarnt - und nun stellt sich heraus, dass Übergewichtige...

Weiterlesen

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat die gesundheitlich unbedenklichen Höchstmengen für die Einnahme von Vitamin D neu...

Weiterlesen

Bei Personen ab einem Alter von 65 Jahren kann eine Vitamin-D-Supplementation von 800 IU täglich das Risiko von Frakturen signifikant vermindern.

Weiterlesen

Das Robert Koch-Institut hat erste Ergebnisse des neuen großen Erwachsenen-Gesundheit ssurveys vorgestellt, für den nicht nur Befragungen, sondern...

Weiterlesen

Eine Studie mit deutscher Beteiligung wirft neues Licht auf die genetischen Ursachen der Multiplen Sklerose. Die Patienten weisen einen veränderten...

Weiterlesen

Gemeinsamer Ursprung der vielfältigen Komplikationen des Diabetes mellitus ist die Aktivierung pathogener Stoffwechselwege durch die Hyperglykämie....

Weiterlesen